Informations- und
Begegnungszentrum „Alte Schule Lüllingen“

Integration von verschiedenen Funktionen für die Ortschaft und die Region an einem Standort

Projektträger: Verein „Natur- und Heimatverein Lüllingen e.V.“

Die Schule in Lüllingen wurde bereits 1636 erwähnt. Das Gebäude stammt aus dem Jahre 1925.

Die Schule war eine reine Grundschule und wurde 1970 geschlossen. Das alte Gebäude nutzt seitdem die Freiwillige Feuerwehr und die Schützenbruderschaft mit ihrem Schießstand. Den 1958 erbauten Erweiterungstrakt dient der Caritas als Behindertenferienheim.

Treffpunkt für Dorfbewohner und Vereine

Seminar- und Tagungsräume

Die alte Schule soll nach dem Umzug der örtlichen Feuerwehr, zu einem Informations- und Begegnungszentrum umgenutzt werden. Das Informations- und Begegnungszentrum soll die mehr als 200-jährige Geschichte der „Alten Schule Lüllingen“ (Einzugsbereich v.a. Kevelaer, Twisteden, Walbeck) und die besondere Prägung Lüllingens als erste Mustersiedlung des Gartenbaus (seit 1929) zeigen.

Damit die Alte Lüllinger Schule ihre neue Nutzung aufnehmen kann, sind eine Teilsanierung und ein Umbau innerhalb des Gebäudes erforderlich. Durch die Sanierung sollen neue, größere Toilettenanlagen und eine Teeküche für zukünftige Besucher geschaffen werden. Die zwei durch eine mobile Trennwand geteilten Tagungsräume bieten bis zu 90 Sitzplätze. Pläne hierzu liegen bereits vor. Bei der Umbaumaßnahme soll der denkmalgeschützte Charakter erhalten bleiben, außerdem soll das Gebäude barrierefrei zugänglich werden. Der Außenbereich soll gartenähnlich mit Pergola und Sitzgruppen gestaltet werde.

Neben der Finanzierung mit Fördermitteln bleibt für die Lüllinger Dorfgemeinschaft ein nicht unwesentlicher Teil an Eigenleistung zu erbringen. Außerdem müssen Sponsorengelder aufgebracht werden.
Eine ganze Anzahl mit dem Gartenbau verbundener Unternehmen und Einrichtungen bekundeten bereits Interesse zur Mitwirkung. Mit der Gründung des „Vereins zur Förderung des Informations- und Begegnungszentrums  „Alte Schule Lüllingen“ soll die wirtschaftliche Basis für den Unterhalt der Schule sichergestellt werden.

Interaktives und multimediales Erlebnis für Besucher

Darstellung der örtlichen Geschichte des Dorfes und seiner Vereine in Schaukästen und Vitrinen

Angedacht ist für die neue Nutzung des Hauses eine Multimediashow, die in verschiedenen Räumen im Gebäude abgerufen werden kann. Die interaktive Webseite zeigt interessante Standorte in der gesamten Region mit Erzählungen, Bilder, Tonaufnahmen und Videos, die von den Besuchern selbst gesteuert werden können. Eine sehr große Landkarte der Region zeigt zudem vernetzt die Standorte von Gartenbaubetrieben unterschiedlichster Produktionsausrichtung wie zum Beispiel Gemüse-, Zierpflanzen- und Freilandanbau und deren Vermarktung. Zudem werden dort verschiedene Radrouten der Region mit touristisch interessanten Zielen angezeigt.

Seien Sie dabei und unterstützen Sie ein tolles, regionales Projekt!

Es würde gelingen, ein kulturhistorisches Gebäude in der Dorfmitte zu erhalten und bietet Möglichkeiten auf zukünftige Veränderungen im Dorf zu reagieren.

Hier können Sie unseren Flyer als PDF-Datei herunterladen mit weiteren Informationen, Kontaktmöglichkeiten und dem Aufnahmeantrag in den Förderverein.

In dem neugegründeten Verein zur Förderung des Informations- und Begegnungszentrum „Alte Schule Lüllingen“ wurden auf der Gründungsversammlung am 04.11.2019 folgende Personen gewählt: Erster Vorsitzender Willi Kelders, zweiter Vorsitzender Peter Wustmans, erste Kassiererin Jenifer Noack, zweiter Kassierer Markus Luyven, Schriftführer Rene Claßen. Als Beisitzer wurden gewählt: Hans Bollen, Josef Gravendyk, Stefan Kanders, Rainer van Leuven, Helmut van Lipzig, Franz Quinders und Volker Schillings.

Unsere nächsten Termine: