Natur- und Heimatverein Lüllingen e.V.

Ansprechpartner: Michael Opgenhoff, Vondersweg 43, 47608 Geldern,
Email: info@botanicus.de, Tel. :. 01704863302

Lüllingen, 20. Februar 2019

An den Rat der Stadt Geldern
über
Herrn Bürgermeister Sven Kaiser

Resolution des Natur- und Heimatverein sowie der Bewohner der Ortschaft Lüllingen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren des Rates der Stadt Geldern,

Der Lüllinger Natur- und Heimatverein setzt sich gemäß seiner Satzung für die Pflege und Bewahrung von Natur und Heimat sowie die Belange der Bewohner ein.

In einer Vorstandssitzung, in der ausführlich über das geplante und Ihnen bekannte Ansiedlungsprojekt (Logistikzentrum) der Firma EPS diskutiert wurde, hat der Vorstand beschlossen, eine Resolution gegen das Projekt zu verfassen, der sich die Bewohner der Ortschaft anschließen können.

Der Natur- und Heimatverein Lüllingen übergibt hiermit für die Lüllinger Dorfgemeinschaft folgende

—————————————————— R E S O L U T I O N ———————————————–

Wir, der Natur- und Heimatverein und die unterzeichnenden Bewohner der Ortschaft Lüllingen sprechen uns dafür aus, keine gewerbliche Entwicklung im Bereich zwischen Genieler Straße und Vondersweg, in unserem Ort zuzulassen und begründen dies wie folgt:

—————————- E R L Ä U T E R U G E N / B E G R Ü N D U N G ——————————-

Die Ortschaft Lüllingen ist Teil einer durch Natur, Landschaft, Landwirtschaft, Gartenbau und Forstwirtschaft und grenzüberschreitend auch touristisch geprägten Region an der deutsch-niederländischen Grenze.. Lüllingen ist wegen der hier produzierten Pflanzen auch als das Heidedorf bekannt, mit regem Vereinsleben, einer Heideprinzessin und einer intakten Dorfgemeinschaft.

Der Ort hat sich aus einer der ältesten Gartenbau – Mustersiedlungen schwerpunktmäßig im Gartenbau entwickelt.

Für die Vermarktung der in den örtlichen Betrieben erzeugten Gartenbauprodukte entstand aus einem Zusammenschluss von Betrieben die Gartenbau – Vertriebs – Gesellschaft, die sich dann durch Fusion zur NBV und schließlich zu Landgard mit einem großvolumigen Hallenkomplex und einer Versteigerungsuhr entwickelt hat.

Der letztendlich erfolgte Zusammenschluss mit Betrieben aus den Niederlanden war ein Entwicklungsschritt, der eine Dimension eröffnete, die den Betrieb veranlasste, einen neuen Standort mit einer adäquaten Infrastruktur (Autobahnanschluss) zu suchen. Der neue Standort hatte damit die kurz zuvor noch geplante und bereits vorbereitete Erweiterung in Lüllingen entbehrlich gemacht. Seitdem wird eine Entwicklung eingeleitet, die Lüllingen zu einem Logistikzentrum und Warenumschlagplatz macht. Solche, und auch weitere nicht mit dem Ort verbundene neuen Vermarktungseinrichtungen sollten aber, so auch die Ziele der Landesplanung, in den dafür vorgesehenen Siedlungsschwerpunkten angesiedelt werden.

Nach städtebaulich gestalterischen Gesichtspunkten droht dem Ort mit dem bereits vorhandenen gewerblich genutzten Bereich, welcher mit seiner Größe den zentralen Wohnsiedlungsbereich bereits übertrifft, ein Identifikationsverlust.

War es ursprünglich das Interesse, einen örtlich gewachsenen Betrieb in seiner Entwicklung nicht zu hindern, gilt es nun, weitere Neuansiedlungen zu verhindern und die bereits vorhandenen Einrichtungen sinnvoll im Sinne der genehmigten Zweckbestimmung zu nutzen. Die Entwicklung , auch nicht ansatzweise, von weiteren 14 ha Gewebefläche, was quasi einer Verdopplung der heutigen Fläche bedeuten würde, wird daher von uns entschieden abgelehnt.

Zusammenfassend hätte eine derartige Entwicklung für uns folgende negative Wirkung:

  • Verlust von 18 ha Fläche zur Nahrungsmittelproduktion, welche bereits als Bio-Anbaufläche vorbereitet ist
  • Beeinträchtigung des Orts- und Landschaftsbildes und damit verbunden ein weiterer Verlust des Dorfcharakters
  • drastische Erhöhung der Verkehrsbelastung und der Lärm- und Abgasimmissionen
  • Beeinträchtigung der natürlichen Ressourcen Wasser, Luft und Boden durch großflächige Versiegelungen

In der Hoffnung, das Sie unsere Interessen bei der weiteren Entwicklung unserer Ortschaft entsprechend würdigen und in Ihre zu treffende Entscheidung einbeziehen,

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Anlage:     —–   Seiten   Unterschriftenlisten